fbpx

Wenn Sie ein zeitgemäßes Hosting verwenden, ist es wahrscheinlich, dass Ihre Website einen Proxy-Domain-Dienst wie CloudFlare, Sucuri, Nginx usw. nutzt. Sie ersetzen die IP-Adresse Ihres Benutzers durch ihre eigene. Wenn der Server, auf dem Ihre Website läuft, nicht richtig konfiguriert ist (was häufig vorkommt), erhalten alle Benutzer die gleiche IP-Adresse. Dies gilt auch für Bots und Hacker. Daher führt das Sperren eines Benutzers dazu, dass alle anderen ausgesperrt werden. In der kostenlosen Version des Plugins kann dies über die Einstellung Trusted IP Origin angepasst werden. In der Premium-Version erkennt der Cloud-Dienst intelligent die nicht standardmäßigen IP-Ursprünge und behandelt sie korrekt, auch wenn Ihr Hosting-Provider dies nicht tut.

Öffnen Sie die Seite von einer anderen IP. Sie können dies von Ihrem Mobiltelefon aus tun, oder Sie verwenden den Opera-Browser und aktivieren dort das kostenlose VPN. Sie können auch versuchen, Ihren Router für ein paar Minuten auszuschalten und dann sehen, ob Sie eine andere IP-Adresse erhalten. Dies wird funktionieren, wenn Ihr Hosting-Server richtig konfiguriert ist. Wenn das nicht funktioniert, verbinden Sie sich mit FTP oder dem Dateimanager Ihres Hosting-Control Panels mit der Site. Navigieren Sie zu wp-content/plugins/ und benennen Sie den Ordner limit-login-attempts-reloaded um. Loggen Sie sich auf der Website ein, benennen Sie den Ordner wieder um und setzen Sie Ihre IP auf die Whitelist. Wenn Sie auf unsere Premium-App upgraden, haben Sie die Freischaltfunktionalität direkt aus der Cloud, sodass Sie sich nie wieder mit diesem Problem beschäftigen müssen.

Sie können diese E-Mails in den Plugin-Einstellungen im WordPress-Dashboard deaktivieren.

Ja. Bei der kostenlosen Version müssen Sie die Listen für jeden Standort kopieren und einfügen, was nicht sehr effizient ist. Beim Premium-Service werden die Sites innerhalb desselben Private-Cloud-Kontos gruppiert. Jede Site innerhalb dieser Gruppe kann konfiguriert werden, ob sie ihre Sperren und Zugriffslisten mit anderen Gruppenmitgliedern teilt. Die Einstellung befindet sich in der Oberfläche des Plugins. Die Standardoptionen werden empfohlen.

Verweigerungsregeln sind auch bekannt als die „schwarze Liste“ von IP-Adressen, die keinen Zugriff auf Ihre Anmeldeseite haben sollen. Benutzer fügen oft IPs oder IP-Bereiche hinzu, die in ihren Sperrprotokollen als bösartig identifiziert werden.

Der Premium-Service wird auf der Amazon Web Service-Infrastruktur unter Verwendung der Hochgeschwindigkeits-Serverless-Technologie aufgebaut. Wir speichern die Daten in DynamoDB, verarbeiten sie über Lambda-Funktionen und kommunizieren sie über das API Gateway. Diese Lösungen sind erstklassig, unglaublich schnell, sicher und skalierbar – direkt nach dem Auspacken.

Die Einstellungen werden innerhalb des Plugins sehr detailliert erklärt. Wenn Sie unsicher sind, verwenden Sie die Standardeinstellungen, da diese die empfohlenen sind.